„Jugendverbände sind meine Heimat in der Katholischen Kirche“

BDKJ Diözese Münster verabschiedet Vorsitzenden Johannes Wild nach sechs Jahren Amtszeit

Tschüss Johannes, danke für die schöne Zeit! Mit vielen guten Wünschen verabschiedeten sich der BDKJ Münster, seine Jugendverbände und Kooperationspartner am Mittwochabend (28.04.) nach sechs Jahren im Amt von ihrem Vorsitzenden Johannes Wilde. An dem über Zoom gestreamten Gottesdienst aus der Martinikirche in Münster und dem daran anschließenden Programm nahmen rund 70 Gäste teil.

„Ehrlich gesagt: Wir hätten lieber noch länger mit dir zusammengearbeitet!“, so formulierte Susanne Deusch, Geistliche Leiterin des BDKJ Münster, die Stimmung, die die Verabschiedung von Johannes Wilde umgab. Nach sechs Jahren als Vorsitzender des Dachverbands der Katholischen Jugendverbände fanden nicht nur die Vorstandskollegen aus dem BDKJ warme Worte, auch zahlreiche Verbandler und Kooperationspartner lobten Wildes ruhige Art auch bei schwierigen Themen, seine Menschlichkeit und seine Fähigkeit, auch mal die Perspektive zu wechseln.

Individualität trotz digitaler Veranstaltung

Die Verabschiedung startete mit einem live gestreamten Gottesdienst aus der Martinikirche in Münster. „Alles ist jetzt“, wurde das Lied der Band Bosse eingespielt und setzte so das Thema für den Gottesdienst: Jetzt ist Zeit zu gehen, aber auch zu danken und Wünsche auszusprechen.

Die mit rund 70 Gästen große Teilnehmerzahl bei Gottesdienst und anschließender digitaler Feier zeigten noch einmal die Wertschätzung für Wildes Arbeit in den letzten Jahren: Obwohl die Verabschiedung aufgrund der Corona-Pandemie nur an den Bildschirmen stattfand, hatten Vorstandskollegen und Gäste individuelle Spiele und Impulse zum Abschied vorbereitet; Wilde musste Fragen beantworten, ein Workout absolvieren und Bilderrätsel lösen.

Große Ehrung zum Abschied

Eine besonders große Ehrung bekam Johannes Wilde zum Abschluss von BDKJ-Bundespräses Stefan Ottersbach verliehen: Das Ehrenkreuz in Gold, für seine jahrelangen Verdienste für die Jugendverbandsarbeit. „Ich freue mich, dass du der Erste bist, dem ich das Kreuz verleihen darf“, so Ottersbach, der seit Juli 2020 im Amt ist.
Die Jugendverbandsarbeit und seine vielen Engagierten und Ehrenamtlichen waren es dann auch, an die Johannes Wilde sein Schlusswort richtete: „Ihr seid meine Heimat in der Katholischen Kirche und ich danke euch für alles, was ich mit und von euch lernen durfte. Macht weiter, zeigt was ihr habt und lasst euch niemals einreden, dass Jugendverbandsarbeit unmodern ist!“

Auf Wilde wird Felix Elbers am ersten Mai als neuer Vorsitzender des BDKJ Münster folgen. Er war bereits im März, auf der digitalen Diözesanversammlung des BDKJ, gewählt worden.