Freiraum für Sternsinger

Katholische Jugendverbände tagen auf dem Jugendhof
  • Pressemitteilungen
Bilden den neuen BDKJ, Landesvorstand für das Oldenburger Land: ( v.l.): Anne von Döllen (stellv. Vorsitzdende), Sophia Möller (Vorsitzende), Holger Ungruhe (Landespräses), Christina Krogmann (stellv. Vorsitzende), Stephan Christ (Vorsitzender)

Am vergangenen Wochenende (20./21.04.2018) trafen sich die Delegierten des Bundes der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ), Landesverband Oldenburg zur Landesversammlung auf dem BDKJ-Jugendhof in Vechta. Neben der Reflexion des vergangenen Jahres diskutierten die Delegierten angeregt über Freiräume für Sternsinger. „Im gesamten Offizialatsbezirk sind die Sternsinger, die kurz nach Neujahr durch die Gemeinden ziehen und Spenden für soziale Projekte sammeln, eine Marke“, weiß Vorsitzende Christine Haker „umso bedauerlicher ist es, dass viele Kinder und Jugendliche, die sich gerne für eine gute Sache engagieren möchten, für andere Hobbys wie z. B. Fußballturniere eingebunden sind.“ Ziel sei es aber nicht Fußballturniere oder andere Aktivitäten zu unterbinden, sondern für die Botschaft der Sternsingeraktion zu werben und neue Kooperationspartner vor Ort zu gewinnen und miteinander ins Gespräch zu kommen.

Auch Verabschiedungen und Wahlen standen dieses Jahr auf der Tagesordnung. Mit Christine Haker (Vorsitzende) aus Lastrup, Marlene Tietzel (stellv. Vorsitzende) aus Oldenburg, Peter Stromann (Vorsitzender) aus Bakum und Johannes Kühling (stellv. Vorsitzender) aus Visbek wurden vier Vorstandsmitglieder verabschiedet, die dem BDKJ in den vergangenen sechs Jahre zu seinem heutigen Profil mitverholfen haben. „Es ist bemerkenswert, dass sich junge Menschen über so lange Zeit ehrenamtlich so aktiv und politisch in Kirche und Gesellschaft engagieren“, hob Jugendpfarrer Holger Ungruhe den Einsatz der Verabschiedeten hervor, „ihr habt den katholischen Verbänden ein Gesicht gegeben und die katholische Kirche bereichert!“

Bei den Wahlen wurde Holger Ungruhe als Präses des BDKJ einstimmig bestätigt. Neu auf das Amt der Vorsitzenden wurde Sophia Möller (20) aus Oldenburg gewählt. „Wir haben eine tolle Verbandskultur und werden in den kommenden Jahren großartige Projekte, wie z. B. die 72 Stunden Aktion durchführen. Ich habe großes Interesse an der katholischen Jugendverbandsarbeit und freue mich, diese noch einige weitere Jahre zu begleiten“, erläutert Möller, die zuvor das Amt der stellvertretenden Vorsitzenden inne hatte, im Anschluss an ihre Wahl.

Neben dem BDKJ Präses und den Vorsitzenden Stephan Christ und Sophia Möller wurde mit Christina Krogmann eine neue stellvertretende Vorsitzende in den Vorstand gewählt. Christina Krogmann (21) kommt aus der Katholischen Landjugendbewegung sowie der Malteser Jugend und wohnt in Kroge bei Lohne. Zurzeit macht sie eine Ausbildung zur Industriekauffrau. „Mir gefällt besonders, dass die Arbeit des BDKJ den Horizont der Jugendarbeit erweitert und man wirklich viele Einblicke in verschiedenste Bereiche von Politik, Religion und Gesellschaft bekommt.“ begründet Krogmann ihre Kandidatur.

Der 27 jährige Student Stephan Christ aus Oldenburg war viele Jahre als Messdiener und für seine Heimatgemeinde in Cloppenburg aktiv. „Das Leitwort des BDKJ ‚katholisch.politisch.aktiv‘ sprach mich direkt an und trifft durchaus auf mich zu, wenn ich mich als Person beschreiben sollte“, berichtet er nach seiner Wahl. „Deshalb möchte ich mich und meine Ideen gerne in den BDKJ mit einbringen.“ Gemeinsam mit Anne von Döllen (stellv. Vorsitzende), bilden Holger Ungruhe (Präses), Sophia Möller (Vorsitzende), Christina Krogmann (stellv. Vorsitzende) und Stephan Christ (Vorsitzender) den Vorstand des BDKJ, Landesverband Oldenburg.

Text und Foto: BDKJ-Landesverband Oldenburg