„Segen bringen, Segen sein.“

Gemeinsam gegen Kinderarbeit – in Indien und weltweit!

Im Fokus der Aktion Dreikönigssingen 2018 steht der Einsatz gegen ausbeuterische Kinderarbeit. Nach Schätzungen der Internationalen Arbeitsorganisation (ILO) müssen weltweit rund 168 Millionen Kinder zwischen fünf und 17 Jahren mehrere Stunden am Tag arbeiten. Das sind elf Prozent aller Minderjährigen.

Ob in Fabriken oder in Haushalten, im Baugewerbe, im Bergbau oder auf dem Feld – oft arbeiten Kinder ohne jeglichen Schutz den ganzen Tag unentgeltlich oder für einen geringen Lohn. Die Schule können sie nicht besuchen, von Freizeit und Spiel ganz zu schweigen. Die harten Arbeitsbedingungen gefährden die Entwicklung und beeinträchtigen die Gesundheit dieser Kinder. Ihre Rechte werden massiv verletzt.

Im Beispielland Indien arbeiten die meisten Kinder weltweit - offiziellen Statistiken zufolge etwa zwölf Millionen Kinder. Hilfsorganisationen sprechen sogar von bis zu 60 Millionen Jungen und Mädchen – und das, obwohl Arbeit für Kinder unter 14 Jahren in Indien im Jahr 2006 gesetzlich verboten wurde.

Mit Nachdruck setzen sich die Projektpartner des Kindermissionswerks ‚Die Sternsinger‘ in Indien und in vielen anderen Ländern weltweit dafür ein, dass Kinder nicht ausgebeutet werden, sondern lernen und spielen dürfen. Arbeitende Kinder unterstützen sie dabei, regelmäßig eine Schule zu besuchen und mehr Freizeit zu haben. Sie überzeugen Eltern davon, ihre Söhne und Töchter besser zu schützen und ihnen Bildung zu ermöglichen. Sie helfen den Erwachsenen aber auch, Wege aus der Armut zu finden, damit sie auf das Einkommen ihrer Kinder verzichten können.

Die Aktion Dreikönigssingen 2018 bringt den Sternsingern die unterschiedlichen Aspekte des Themas Kinderarbeit näher. Sie verdeutlicht ihnen, wie hilfreich und notwendig ihr Einsatz zugunsten ausgebeuteter Kinder ist und dass er gesellschaftsverändernde Kraft entfalten kann. Gleichzeitig möchte die Aktion das Bewusstsein der Kinder in Deutschland dafür schärfen, dass auch von hier aus ausbeuterische Kinderarbeit verringert werden kann, etwa indem deutsche Konsumenten keine von Kinderhand hergestellten Produkte kaufen.

Ausführliche Informationen zur Aktion sowie der neue Sternsingerfilm von und mit Reporter Willi Weitzel
stehen ab Ende September auf: www.sternsinger.de

Text: Kindermissionswerk ‚Die Sternsinger‘

Kontakt

Susanne Deusch

Geistliche Leiterin

Telefon: 0251 495-6076
E-Mail: deusch-sbistum-muensterde

Jana Eggemann
Jana Eggemann

Sekretariat

Telefon: 0251 495-438
E-Mail: eggemann-jbistum-muensterde