Dachverband der katholischen Jugendverbände im Bistum Münster wählt neuen Vorstand

Hendrik Drüing wird neuer BDKJ-Diözesanpräses, Susanne Deusch bleibt Geistliche Leiterin

Der emsdettener Kaplan Hendrik Drüing wird neuer Diözesanpräses des Bundes der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ) im Bistum Münster. Auf ihrer Diözesanversammlung auf der Jugendburg Gemen am Samstag (12. März 2016) wählten ihn die Delegierten der katholischen Jugendverbände im Bistum Münster mit großer Mehrheit in dieses Amt. Ebenfalls mit großer Mehrheit bestätigte die Versammlung außerdem die Münsteranerin Susanne Deusch als Geistliche Leiterin und verlängerte damit ihre erste Amtszeit um weitere drei Jahre.

Der 31-jährige neu gewählte Diözesanpräses Drüing, der sein Amt ab August 2016 antreten wird, hat in Münster und in den USA (Berkeley) Theologie studiert. Seine praktische Ausbildung hat er nach Studienabschluss ab 2011 in der Pfarrei St. Gudula in Rhede absolviert, seine Diakonweihe erhielt er 2012 und 2013 folgte seine Priesterweihe. Seit September 2013 ist Drüing Kaplan in der Kirchengemeinde St. Pankratius in Emsdetten. Drüings Wurzeln liegen in der kirchlichen Jugendarbeit, deren engagierte Begleitung ist aktuell eines seiner großen Aufgabenfelder in der Gemeinde in Emsdetten. Drüing wird Nachfolger von Thorsten Schmölzing, der im Dezember 2015 seine Stelle als Pfarrer in St. Gudula in Rhede angetreten hat.

Die wiedergewählte Geistliche Leiterin Susanne Deusch betonte, dass sie sich weiterhin dafür einsetzen werde, dass Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene Kirche auf ihre Art und Weise mitgestalten können. Dazu will Deusch sich unter anderem verstärkt in den Laiengremien des Bistums einbringen und aktiv an der Planung und Durchführung des Katholikentages 2018 in Münster mitarbeiten.

Inhaltlich haben sich die Delegierten der Jugendverbände und der Diözesanvorstand in einem Studienteil intensiv mit der Zukunft der mittleren Ebene des BDKJ auseinandergesetzt. Dabei wurde diskutiert, wie die Vertretungsarbeit der BDKJ-Kreisverbände, in denen sich die Jugendverbände in einigen Kreisen organisieren, zukünftig funktionieren kann. Mit dem Input der Delegierten und der anwesenden Vertreter der Abteilung für Kinder, Jugendliche und Junge Erwachsene des Bistums Münster sowie verschiedener Jugendhilfe und -bildungseinrichtungen wird die Arbeitsgruppe „Perspektivprozess mittlere Ebene“ nun lösungsorientiert weiterarbeiten.

Text und Foto: BDKJ Diözese Münster
13.03.2016

 
Download der BDKJ-Printmedien
Faire Kohle

 

Praktikumsstelle? Honorartätigkeit? Praxiserfahrung?

Bündnis für Freiräume