Vorfreude auf den Katholikentag überall spürbar

Gelungener AufKLANG zum Countdown – noch ein Jahr bis zum Katholikentag in Münster
Eindrücke vom „AufKLANG – Suche Frieden“ in Münster am 13. Mai 2017

Mehr als 1.2000 Musikerinnen und Musiker haben in der gesamten Innenstadt von Münster am vergangenen Samstag (13.5) Vorfreude auf den Katholikentag 2018 verbreitet. Mit dabei waren Gesangsgruppen der SchönstattMJF und der Malteser Jugend. Beim Gottesdienst im restlos gefüllten St.-Paulus-Dom übergab Bischof Dr. Felix Genn Vertretern kirchlicher und gesellschaftlicher Gruppen symbolische Blanko-Friedensverträge. Stellvertretend für die Jugend im Bistum Münster nahmen Anna Sielenkämper und Jesse Dawin von der Malteser Jugend die Friedensrolle entgegen.

Mehr als 60 Chöre und Bands waren aus allen Teilen des Bistums nach Münster gekommen, um die Menschen bei strahlendem Sonnenschein und unplugged zu unterhalten und einen Vorgeschmack auf das Großereignis vom 9. – 13. Mai 2018 zu geben. „Das war ein rundum gelungener Auftakt“, freut sich Susanne Deusch, Geistliche Leiterin des BDKJ Münster. „Die große Vorfreude war auf allen Plätzen spürbar und das motiviert uns noch mehr, für nächstes Jahr ein attraktives Programm auf die Beine zu stellen.“

Besonders deutlich wurde die Vorfreude am Samstag im St.-Paulus-Dom, der aus allen Nähten platzte. Bischof Genn appellierte an Groß und Klein, den Frieden zu suchen – in der Familie, im Freundeskreis und überall dort, wo Streit herrsche. „Wir sind als Friedenssucher unterwegs.“ Er ermutigte die Gottesdienstbesucher, sich mit einem eigenen Friedensvertrag auseinanderzusetzen und so den Katholikentag 2018 aktiv mitzugestalten. Ab dem 15. Mai sind die „Friedensbotschaften“ in allen Familienbildungsstätten, Kreisdekanatsbüros sowie an sieben Orten im Offizialatsbezirk Oldenburg zu bekommen.

Auf dem Domplatz wurde im Anschluss an die Messe noch ausgiebig weitergefeiert. Der Bischof spendierte dazu Getränke und Essen für die Gäste und lud alle ein: „Auf Wiedersehen 2018!“