„Prävention sexualisierter Gewalt muss Alltag werden!“

Bistum Münster schafft mit interaktivem Onlinetool niedrigschwelligen Zugang zum Thema „Prävention sexualisierter Gewalt“
  • Pressemitteilungen
Michael Seppendorf und Johannes Wilde
Michael Seppendorf und Johannes Wilde

Mit dem neuen Online-Präventionstool 360-Grad-Achtsam (http://360-grad-achtsam.de) bietet das Bistum Münster in Zusammenarbeit mit dem Bund der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ) Diözese Münster einen neuen, niedrigschwelligen Zugang zur „Prävention sexualisierter Gewalt“ an. Das interaktive Angebot ergänzt die in den vergangenen fünf Jahren erarbeiteten Konzepte und Maßnahmen der Präventionsarbeit in der kirchlichen Kinder- und Jugendarbeit. Praxisnah und verständlich aufbereitet bietet es kompakte Informationen und konkrete Hilfestellungen für alltägliche Situationen in Ferienlagern, Jugendtreffs und dem Kirchenraum – und soll darüber hinaus zur Teilnahme an weiterführenden Angeboten motivieren.

 „Wir halten es für unerlässlich, das Thema in der katholischen Kinder- und Jugendhilfe dauerhaft hochzuhalten und es dafür durchgängig in die Ausbildung der haupt- und ehrenamtlichen Mitarbeiter und die alltägliche Praxis der Kinder- und Jugendarbeit zu integrieren“, betont Michael Seppendorf, Leiter der Abteilung Kinder, Jugendliche und Junge Erwachsene des Bistums Münster. Zwar scheine es so, dass es nach der ersten großen öffentlichen Erregung über die Missbrauchsskandale vor allem in kirchlichen Einrichtungen ruhiger geworden sei um das Thema Prävention sexualisierter Gewalt, berichtet Seppendorf. Jedoch bestätigt nicht zuletzt die im Sommer von der Bundesregierung veröffentlichte Zahl von rund einer Million Kindern, die in Deutschland von sexueller Gewalt betroffen seien, dass deren Prävention nachhaltig strukturell verankert werden müsse.

Die Katholische Kinder- und Jugendarbeit sei dabei bereits auf einem guten Weg, urteilte Beate Meintrup, Präventionsbeauftragte für das Bistum Münster mit Blick auf die in den vergangenen Jahren geleistete Arbeit: Dazu gehören etwa die Durchführung von Präventionsschulungen und die Bemühungen von Verbänden, Einrichtungen und Pfarreien, Institutionelle Schutzkonzepte zu entwickeln. 

Mit dem neu entwickelten Onlinetool „360-Grad-Achtsam“ haben die Abteilung Kinder, Jugendliche und Junge Erwachsene des Bistums Münster und der BDKJ ein zusätzliches Instrument geschaffen, um insbesondere ehrenamtlich im Bereich der Kinder- und Jugendarbeit Tätigen einen unkomplizierten Erstkontakt mit der Thematik zu ermöglichen.

In einem virtuellen Trainingsraum werden die User in verschiedene Situationen versetzt, die ihre Einschätzung und Auswahl möglicher Handlungsstrategien fordern. Zum Start des Programms stehen 360-Grad-Panoramen einer Ferienfreizeit, eines Jugendtreffs und einer Situation im Kirchenalltag zur Auswahl. In der Interaktion mit darin dargestellten konflikthaltigen Situationen können die Nutzer/-innen ihre Wahrnehmung schulen und erhalten verständlich aufbereitetes Hintergrundwissen etwa zu rechtlichen Fragestellungen.

„Es geht dabei in erster Linie um eine Sensibilisierung für das Spannungsfeld sexualisierter Gewalt“, erläutert Johannes Wilde, Vorsitzender des BDKJ Diözese Münster. „Die Nutzung des Präventionstools kann die Teilnahme an einer Präventionsschulung nicht ersetzen, sondern soll vielmehr dazu motivieren.“

Der BDKJ-Vorsitzende weiter: „Uns ist es wichtig, dass alle Kinder und Jugendlichen sich bei uns sicher und wohl fühlen können.“ Das Online-Tool sei durch seinen unkomplizierten, interaktiven Zugang eine gute Möglichkeit, Ehrenamtliche mit dem sensiblen Thema in Berührung zu bringen.