„Jugendliche brauchen geschützte Räume für ihre persönliche Entfaltung“

Weihbischof Dr. Christoph Hegge lobt die Arbeit der Jugendbildungsstätte CAJ-Werkstatt Saerbeck
  • Pressemitteilungen
„Jugendliche brauchen geschützte Räume für ihre persönliche Entfaltung“
Weibischof Dr. Christoph Hegge informierte sich in der katholischen Jugendbildungsstätte CAJ-Werkstatt in Saerbeck über deren Arbeit und Situation.

Für Weihbischof Dr. Christoph Hegge war es am Donnerstag, 2. Juni, zwar sein erster Besuch in der CAJ-Werkstatt in Saerbeck, aber dennoch brachte er bereits eine große Begeisterung für die Arbeit mit, die die katholische Jugendbildungsstätte in seinem steinfurter Bistumsteil leistet. Mit Vertretern des Bundes der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ) im Bistum Münster und der CAJ-Werkstatt sprach der Weihbischof über die aktuelle Situation des Bildungshauses und Möglichkeiten der zukünftigen finanziellen Förderung.

Weihbischof Hegge lobte die Angebote der CAJ-Werkstatt und anderer christlicher Jugendbildungsstätten sehr, denn Glaube vermittle sich nicht allein im Religionsunterricht. „Hier erleben Kinder und Jugendliche christliche Werte und begegnen Menschen, die Zeugnis ablegen - eine so positive Erfahrung mit Kirche ist sehr wertvoll in einer Zeit, in der Glaube im Zuhause vieler junger Menschen keine Rolle mehr spielt“, betonte Hegge.

Dass die Angebote der Jugendbildungsstätten eine wichtige Ergänzung zur schulischen Bildung darstellen, unterstrich auch Susanne Deusch, Geistliche Leiterin des BDKJ Münster. „Die Kompetenzen und christlichen Werte, die Kinder und Jugendliche hier erwerben, kann man sich nirgendwo kaufen.“ Gerade in einem Bistum, das so viele starke Verbände hat, müsse für geschützte Räume gesorgt werden, in denen sich junge Menschen ausprobieren und ihre Persönlichkeit entfalten können. „Nicht selten wird aus einem Kursteilnehmer später ein Gruppenleiter, der gesellschaftliche Verantwortung übernimmt und eine Laufbahn in der Kirche oder einem Verband einschlägt“, bestätigt Johannes Dierker, Geschäftsführer der CAJ-Werkstatt.

Weihbischof Hegge und seine Gesprächspartner waren überzeugt, dass die Angebote der Jugendbildungsstätten auch zukünftig für alle bezahlbar bleiben müssten, damit jeder davon profitieren könne. Gemeinsam erörterten sie Ideen, wie sich die CAJ-Werkstatt finanziell nachhaltig aufstellen könnte.

Der BDKJ setzt sich auf Bistums- und NRW-Ebene bereits seit einiger Zeit dafür ein, das Bewusstsein für die Bedeutung von Jugendbildungsstätten zu stärken und um eine breite Unterstützung zu werben. Dazu hat der BDKJ Münster seit Jahresbeginn zahlreiche Politiker in die Jugendbildungsstätten des Bistums eingeladen und deren Arbeit vorgestellt.

Weihbischof Hegge und seine Gesprächspartner waren sich zum Abschluss des Treffens einig, dass ein Angebot wie das der CAJ-Werkstatt von den Menschen lebe, die dort arbeiten. „Für uns ist diese Jugendbildungsstätte eine Herzensangelegenheit“, bekräftigte Bildungsreferent Michael Kaminsky, „wir werden alles für das Fortbestehen unseres Hauses tun!“

Text und Bild: BDKJ-DV Münster, Birgit Amenda
03.06.2016