Johannes Wilde wird neuer BDKJ-Diözesanvorsitzender

Diözesanversammlung in Gemen
Johannes Wilde wird neuer BDKJ-Diözesanvorsitzender
Der neue Diözesanvorsitzende Johannes Wilde.

Der Münsteraner Johannes Wilde wird neuer Vorsitzender des Bundes der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ) im Bistum Münster. Die Delegierten der katholischen Jugendverbände im Bistum Münster wählten ihn auf ihrer Diözesanversammlung auf der Jugendburg Gemen am Samstag (14. März) mit großer Mehrheit in dieses Amt. Einstimmig bestätigte die Versammlung die bisherige Diözesanvorsitzende Kerstin Stegemann (29, Ibbenbüren) in diesem Amt.

Der 28-jährige neu gewählte Vorsitzende Wilde, der sein Amt am 1. Mai antreten wird, hat Soziale Arbeit studiert und ist derzeit als Fachberater für das Freiwillige Ökologische Jahr (FÖJ) beim LWL-Landesjugendamt in Münster tätig. Er plädierte bei seiner Vorstellung gegenüber der Versammlung dafür, die katholischen Jugendverbände weiter zu öffnen, beispielsweise gegenüber Flüchtlingen und Migranten/-innen. Wilde wird Nachfolger von Lukas Tekampe, der nach dreijähriger Amtszeit nicht erneut kandidiert hatte.

Die alte und neue Diözesanvorsitzende Kerstin Stegemann machte deutlich, es sei wichtig, „dass die katholischen Jugendverbände als politischer Akteur wahrgenommen werden“. Seit der Einrichtung eines jugendpolitischen Referats vor anderthalb Jahren seien hier schon erste Erfolge zu verzeichnen.

Nach dem Willen der Diözesanversammlung wird der BDKJ Diözese Münster e.V. im kommenden Jahr untersuchen, wie das Thema „Jugendverbandsarbeit“ im katholischen Religionsunterricht behandelt werden kann.

Text und Foto: Thomas Mollen, BDKJ Diözese Münster