„Ihr seid jung, aber ihr bewegt schon viel!“

108 Sternsinger zu Gast bei Bundeskanzlerin Angela Merkel
  • Pressemitteilungen
Die Sternsinger Maja (10), Mette (10), Henrike (10) und Lea (11) sowie Begleiterin Irmgard Eichfeld aus der Gemeinde St. Johannes Baptist in Bakum vertraten das Bistum Münster am Montagmorgen beim Sternsinger-Empfang von Bundeskanzlerin Angela Merkel. (Foto: Adloff)

Bundeskanzlerin Angela Merkel hat am Montag, 9. Januar, um 11 Uhr 108 Sternsingerinnen und Sternsinger im Bundeskanzleramt empfangen. Jeweils vier Sternsinger/-innen aus allen 27 deutschen Diözesen vertreten in Berlin die engagierten Mädchen und Jungen, die sich rund um das Dreikönigsfest bundesweit in mehr als 10.000 katholischen Pfarrgemeinden und Einrichtungen an der 59. Aktion Dreikönigssingen beteiligen. Für das Bistum Münster sind Maja Kellermann, Mette Lindenthal, Lea Roter und Henrike Meistermann aus der Kirchengemeinde St. Johannes Baptist aus Bakum mit ihrer Betreuerin Irmgard Eichfeld nach Berlin gereist.

Die Bundeskanzlerin dankte den Sternsingern für ihren Einsatz für notleidende Kinder in aller Welt. „Ihr seid jung, aber ihr bewegt schon viel“, würdigte die Regierungschefin das Engagement der Jungen und Mädchen, die stellvertretend für mehr als 300.000 Sternsingerinnen und Sternsinger im ganzen Land gekommen waren. „Ihr seid fröhlich und hoffnungsvoll hier, aber mit einer sehr ernsten und klaren Botschaft.“ 

Die 59. Aktion Dreikönigssingen steht unter dem Leitwort „Segen bringen, Segen sein. Gemeinsam für Gottes Schöpfung – in Kenia und weltweit!“ und rückt die Auswirkungen des Klimawandels in den Fokus. Seit 1984 bringen die Sternsinger jedes Jahr ihren Segen „Christus mansionembenedicat – Christus segne dieses Haus“ ins Bundeskanzleramt. Bundeskanzlerin Merkel heißt die kleinen und großen Könige bereits zum zwölften Mal willkommen.

Träger der Aktion Dreikönigssingen sind das Kindermissionswerk „Die Sternsinger“ und der Bund der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ). Seit ihrem Start 1959 hat sich die Aktion zur weltweit größten Solidaritätsaktion von Kindern für Kinder entwickelt.

Text: Kindermissionswerk, Foto: Adloff, 09.01.2017