"Ich freue mich über den Segen an der Tür"

Heilige Drei Könige aus der Gemeinde Liebfrauen-Überwasser zu Gast bei Bischof Genn
"Ich freue mich über den Segen an der Tür"
Vier Sternsinger aus der Pfarrei Liebfrauen-Überwasser überbrachten Bischof Genn auch in diesem Jahr den Segen

In ganz Deutschland sind in diesen Tagen die Sternsinger unterwegs. So wie jedes Jahr um das Dreikönigsfest bringen sie den Menschen den Segen und bitten um Spenden für Kinder in armen Ländern. Auch Bischof Dr. Felix Genn bekam heute Besuch von vier Sternsingern aus der münsterschen Pfarrgemeinde Liebfrauen-Überwasser.

Selbstverständlich durften die „Weisen aus dem Morgenland“ ihr Kreidezeichen 20*C+M+B+15 („Christus mansionembenedicat“= „Christus segne dieses Haus“) an der Tür des Bischofshauses anbringen. „Das ist ein Segenswunsch, keine Beschädigung oder gar Schmutz“, machte der Bischof deutlich. „Ich freue mich jedes Mal, wenn die Sternsinger zu mir kommen und mir diesen Segen bringen.“

Im Bistum Münster sind jedes Jahr rund 30.000 Mädchen und Jungen als Sternsinger unterwegs. Dabei kamen auch im Jahr 2014 wieder rund drei Millionen Euro für notleidende Kinder in der ganzen Welt zusammen. Die diesjährige 57. Aktion Dreikönigssingen steht unter dem Motto „Segen bringen, Segen sein. Gesunde Ernährung für Kinder auf den Philippinen und weltweit“. Mit diesem Leitwort machen die Sternsinger gemeinsam mit den Trägern der Aktion – dem Kindermissionswerk „Die Sternsinger“ und dem Bund der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ) – darauf aufmerksam, wie wichtig eine gesunde Ernährung für die Entwicklung von Kindern überall auf der Welt ist.

Alle Informationen zur 57. Aktion Dreikönigssingen finden Sie auf der Website www.sternsinger.de

Text und Foto: Thomas Mollen, BDKJ Diözese Münster e.V.