Ein klares Ziel verfolgen!

Diskussion mit Bischof Genn in Vechta
Ein klares Ziel verfolgen!
Rund 25 Vertreterinnen und Vertreter der Jugendverbände trafen sich mit Bischof Genn.

Rund 25 Vertreterinnen und Vertreter der verschiedenen Jugendverbände aus dem Offizialatsbezirk Oldenburg haben sich mit Bischof Dr. Felix Genn auf dem BDKJ-Jugendhof in Vechta getroffen, um mit ihm über die Zukunft des Ehrenamtes in Zeiten von Ganztagsschulen, Zweitjobs und vollen Terminkalendern zu debattieren.

In diesem Zusammenhang ermutigte Genn die Anwesenden, indem er ihr Engagement hervorhob. „Jugendverbandsarbeit hat dann eine Zukunft, wenn sie ein klares Ziel verfolgt“, lautete jedoch auch seine klare Forderung an die Anwesenden. So ermutigte er die jungen Ehrenamtlichen, weiter an der Profilschärfung ihrer Verbände zu arbeiten und immer in Bewegung zu bleiben. Besonderes Interesse weckte die Reihe „Gottesdienste an besonderen Orten“ des Bundes der Deutschen katholischen Jugend (BDKJ) beim Bischof, der sich die Frage stellte, wie denn ein Gottesdienst z.B. in einer Diskothek aussieht.

Höhepunkt des Abends war die Übergabe einer Bank. Diese wurde anlässlich der Auftaktveranstaltung des BDKJ-Schwerpunktthemas „randlos“ gemeinsam von Jugendlichen des Jugendförderwerkes und Ehrenamtlichen aus den Verbänden in den Räumlichkeiten des Jugendförderwerkes in Vechta produziert. Er habe schon viele Bänke in seinem Garten, aber für diese habe er schon einen besonderen Platz im Sinn, so Genn.

Am Ende des Abends waren alle Beteiligten mit dem ehrlichen Austausch sehr zufrieden. „Besonders gefallen hat mir der offene und sehr ehrliche Austausch über die Zukunft unserer Verbände“, so Peter Stromann, stellvertretender Vorsitzender des BDKJ, Landesverband Oldenburg. „Bischof Genn war sehr gut über die Arbeit der katholischen Jugendverbände informiert“ so Stromann weiter. Dieser Abend, der in dieser Form das erste Mal stattfand, hat aus Sicht der Jugendverbände in jedem Fall einen Wiederholungswert.

Text und Foto-BDKJ-Landesverband Oldenburg
24.04.2015